Ortsplanung Ftan

Die Ortsplanung der Gemeinde Ftan stammt aus dem Jahre 1988. Im Gebiet «Fionas» wurde 1995 eine Wohnzone für Einheimische mit Parkplatz für die Bergbahnen ausgeschieden. Im Rahmen einer projektbezogenen Nutzungsplanung mit anschliessender Quartierplanung wurde dabei eine Siedlung in verdichteter Bauweise entwickelt. Die Wohnzone «Fionas» war ein Erfolg und ist in der Zwischenzeit weitgehend mit Wohnbauten für Einheimische überbaut.

2016 wurde die Totalrevision der Ortsplanung genehmigt. Nebst der allgemeinen Aktualisierung bilden insbesondere Massnahmen zur Baulandmobilisierung (siehe Modell Rothenbrunnen), eine umfassende Parkplatzplanung und eine spezielle Bauzone «Quadras» Bestandteil der Planung.

Ursprünglich war der Ortsteil «Quadras» zwischen «Ftan Pitschen» und «Jordan» mit Bauernhäusern überbaut. Im Jahre 1682 zerstörte eine Schneelawine diesen Dorfteil. Nach der Erstellung von Lawinenverbauungen kann «Quadras» wieder bebaut werden. Die Käsereigenossenschaft Ftan möchte in diesem Gebiet eine Schaukäserei mit Bistro realisieren. Anstelle eines freistehenden Käsereigebäudes wurde eine Vision entwickelt, welche das Gebiet «Quadras» wieder als Dorfteil mit dörflicher Struktur herstellt, «Ftan Pitschen» und «Jordan» miteinander verbindet und dem Ort eine Identität gibt. In Anlehnung an die alte Strassendorfstruktur wird eine Bebauung mit grösseren Baukuben und Vorplätzen für Aufenthalt und Umschlag angestrebt. Die Konkretisierung der Vision «Quadras» soll im Rahmen einer Arealplanung mit besonderen Zielen und Rahmenbedingungen erfolgen.

Impression «Quadras» und Situationsplan «Fionas» und «Quadras»
SkizzeSchwarzplan

Stauffer & Studach Raumentwicklung hat im Auftrag der Gemeinde Ftan die ortsbauliche Konzeption für die Wohnzone «Fionas» mit Nutzungsplanung und Quartierplanung bearbeitet. Im Rahmen der Gesamtrevision der Ortsplanung hat Stauffer & Studach Raumentwicklung zudem die Vision für die Entwicklung des Standorts «Quadras» erarbeitet und ortsplanerisch umgesetzt.