Räumliche Auswirkungen von Windenergieanlagen

Windenergieanlagen werden in Zukunft Teil unseres Landschaftsbilds sein und unsere Energieversorgung unterstützen. Im kantonalen Richtplan Graubünden 2003 sind jedoch Anlagen, welche über die Deckung des lokalen Eigenbedarfs (Kleinanalgen) hinausgehen, nicht erfasst. Diese Verhältnisse haben sich geändert und die Diskussion ist neu in einem anderen Kontext zu führen.

Die Standortfrage grösserer Windenergieanlagen bedarf einer konzeptionellen Grundlage. Nur so kann die Diskussion von Projekten sachbezogen und im Lichte einer Gesamtabwägung geführt werden. Dies hat den Kanton Graubünden veranlasst, eine Konzeption zu räumlichen Fragen im Zusammenhang mit Windenergieanlagen erarbeiten zu lassen.

Kartenausschnitt Windenergieanlagen Ausschlussgebiete 
Ausschlussgebiete Windenergieanlagen

Stauffer & Studach erarbeitete in einer Arbeitsgemeinschaft eine Konzeption zum räumlichen Umgang mit Windenergieanlagen im Kanton Graubünden. Nebst der Zusammenstellung technischer Eigenschaften von Windenergieanlagen und Standortanforderungen umfasst der Bericht auch einen Vergleich der Ansätze in anderen Kantonen. Abgeleitet aus den Materialien und Erkenntnissen wurde ein Vorschlag für den Umgang mit Windenergieanlagen im Kanton Graubünden entwickelt.