Ortsplanung Mauren

Die Gemeinde Mauren im Fürstentum Liechtenstein erarbeitete in den 70er Jahren erstmals eine Ortsplanung. Bestimmte Gebietszuweisungen wurden jedoch nie oder nur zu Teilen rechtskräftig. Dies führte über die Jahre zu einer sehr schwierigen Situation, welche durch zwischenzeitlich durchgeführte Teilrevisionen zu weiteren Rechtsunsicherheiten führte. Diese Umstände blockierten die Gemeinde, welche seit Mitte Beginn der 90er Jahre ein stetes Wachstum erlebt, in vielen Fragen der räumlichen Entwicklung.

Im Rahmen eines breiten Mitwirkungsprozesses wurden auf der Basis strategischer Entwicklungsvorstellungen der Gemeinde Grundzüge zur räumlichen Entwicklung ausgearbeitet. Diese Grundzüge wurden in ein räumliches Konzept "Muron" überführt. Das konsolidierte Konzept "Muron" bildete die Grundlage um anschliessend die Zonenplanung gesamthaft zu überarbeiten und namentlich auch die Gebiete, welche bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einer rechtskräftigen Zone zugewiesen wurden, zu behandeln.

Räumliches Konzept "Muron"
Räumliches Konzept "Muron"

Stauffer & Studach wurde mit der Bearbeitung der Gesamtrevision beauftragt. Nebst der Erarbeitung der Grundlagen zuhanden des Konzeptes sowie der Bearbeitung aller Planungsmittel umfasste die Beauftragung auch die Organisation und die Mitwirkung bei der gesamten Prozessorganisation während den verschiedenen Projektphasen.