Nutzungsplan Rustici: Prüfung der potenziell problematischen Gebiete

Das Tessiner Kantonsparlament hat im Mai 2010 den kantonalen Nutzungsplan "Landschaften mit schützenswerten Bauten" verabschiedet. Der Nutzungsplan soll die Umnutzung von ungefähr 11'000 traditionellen landwirtschaftlichen Bauten, sogenannten Rustici, ausserhalb der Bauzonen ermöglichen. Nach Bundesrecht ist der Kanton zu solchen Umnutzungen befugt, vorausgesetzt die Gebäude und die Landschaften als Einheit sind schützenswert.

Der Bund hat gegen den Nutzungsplan des Kantons Tessin Beschwerde beim kantonalen Verwaltungsgericht eingereicht. Aus Bundessicht geht es insbesondere darum zu prüfen, ob diejenigen Teile des Nutzungsplans, in welchen sich Infrastrukturen, Bauzonen oder neuere Wohnbauten befinden (potenziell problematische Gebiete), tatsächlich noch schutzwürdig sind.

Luftbild Rustici in Val Maggia und Prozessablauf
Rustici in Val MaggiaAblaufschema

Stauffer & Studach hat im Auftrag des Bundesamts für Raumentwicklung ein Vorgehenskonzept für die Überprüfung der potenziell problematischen Gebiete hinsichtlich ihrer kulturlandschaftlichen Intaktheit ausgearbeitet. Unter Anwendung dieser spezifischen Methode wurden die problematischen Gebiete flächendeckend überprüft und die Ergebnisse umfassend dokumentiert.