Kantonaler Richtplan Graubünden

Die Ansprüche an den Lebensraum und damit auch die Anforderungen an die Koordination der verschiedenen Raumansprüche nehmen zu. Ziel der Gesamtüberarbeitung des Richtplans Graubünden war, ausgehend vom Stand der verschiedenen Planungen eine kantonale Gesamtschau zur künftig angestrebten räumlichen Entwicklung aufzuzeigen. Dabei waren die verschiedenen Ansprüche an den Lebensraum zu berücksichtigen und in der Sache abzustimmen, und Vorgehen und Prozesse festzulegen.

Insbesondere die Bereiche Landschaft und Siedlung stellen ein unteilbares Ganzes dar. Einerseits wachsen Vielfalt und Dichte der Nutzungs- und Bedürfnisansprüche an den Nicht-Siedlungsraum ständig an. Andererseits ist die Auseinandersetzung mit der Frage der Siedlungserneuerung und der Abstimmung von Siedlung und Landschaft ein immer wesentlicherer Teil von Lebensraumqualität.

Thematische Karte Siedlung und Ausstattung
KRIP Siedlung und Ausstattung

Stauffer & Studach bearbeitete als federführendes Büro einer Arbeitsgemeinschaft die Bereiche Siedlung, Ausstattung, Tourismus und Landschaft und erstellte die Richtplankarte. Im Rahmen des Richtplanverfahrens verfasste die Stauffer & Studach im Auftrag des Kantons den Bericht zu den nichtberücksichtigten Einwendungen.